Lienz – hier beginnt der Süden


Ich bin beruflich viel in Österreich und Europa unterwegs. Als Feedback bekomme ich immer wieder Komplimente für die hohe Lebensqualität, das südliche Flair, und das sympathische urbane Ambiente in unserer Sonnenstadt. Das macht mich besonders stolz auf meine Stadt.

(LA Dipl.-Ing. Elisabeth Blanik, Bürgermeisterin)


Da, wo sich Iseltal, Pustertal und Drautal begegnen, liegt die Bezirkshauptstadt Lienz. Lienz ist nicht nur Bezugspunkt für die unmittelbar umliegenden Gemeinden des Planungsverbands 36, sondern für ganz Osttirol und darüber hinaus Bildungs-, Wirtschafts- und Gesundheitszentrum. „Die Sonnenstadt Lienz soll in Zukunft noch stärker Impulsraum für Osttirol und den regionalen Verflechtungsraum mit Oberkärnten und dem Südtiroler Pustertal sein“, gibt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die Marschrichtung vor.

Die Stadtgemeinde gliedert sich in die Katastralgemeinden Lienz und Patriasdorf. Drau und Isel finden in Lienz ihren Zusammenfluss. Als Naherholungsraum grenzt der Hochstein direkt an die Stadt. Dazu gibt es eine ganze Reihe von Stadtteilen: Neben Patriasdorf und der Lienzer Altstadt gibt es den nördlich der Altstadt gelegenen Rindermarkt und den sich im Norden anschließende Grafenanger. Im Süden von Lienz liegen die Friedenssiedlung, die Siedlung Eichholz und die Pfarrsiedlung. Die Peggetz im Osten ist ein Gebiet, in dem überwiegend Industrie und Gewerbe angesiedelt sind.

Lienz beherbergt mit dem BG/BRG Lienz und dem BORG Lienz zwei Gymnasien, außerdem eine Bundeshandelsakademie mit einer Bundeshandelsschule, die Fachschule für wirtschaftliche Berufe der Dominikanerinnen, eine Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Hotelfachschule, eine Landwirtschaftliche Lehranstalt, eine private Höhere Technische Lehranstalt für Mechatronik sowie einen Bachelorlehrgang Mechatronik, eine Schule für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Tiroler Fachberufsschule Lienz.

Das Bezirkskrankenhaus Lienz hat heute mehr als 300 Betten, und ist mit rund 500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk – übertroffen nur von der 1980 gegründeten Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH mit rund 1.475 Mitarbeitern.

2 - L598
© Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst: Blick auf Lienz gegen Osten um 1930 (Fotograf: Adolf Stefsky; Sammlung Stadtgemeinde Lienz, Abt. Chronik

Stadtgemeinde Lienz in Zahlen

Seehöhe: 673 m

Einwohner: 11.894

Nebenwohnsitzfälle (2011): 1.466

Fläche: 1.592,44 ha

Dauersiedlungsraum: 60,20%

Erwerbsquote (2011): 48,8

Arbeitsstätten primär (Landwirtschaft/Bergbau, 2011): 44

Arbeitsstätten sekundär (Industrie/Gewerbe, 2011): 140

Arbeitsstätten tertiär (Handel/ Dienstleistungen, 2011): 1.077

Weitere Strukturdaten