Thurn – inmitten der Sonnendörfer


Das Besondere an unserer Gemeinde ist der starke emotionale Zusammenhalt. Zusammen zu halten kann man nicht verordnen, sondern man muss es sich ein Stück weit erarbeiten. Das Wir-Gefühl entsteht da, wo Menschen viel Herzblut in eine Sache stecken und das Gemeinsame vor die individuellen Wünsche stellen.

(Ing. Reinhold Kollnig, Bürgermeister)


Ungefähr zwei Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Lienz gelangt man auf dem Südhang des sogenannten Pließriegels, einem Ausläufer der Schobergruppe, in das Sonnendorf Thurn. Es gliedert sich in fünf Ortsteile, den Hauptort Thurn sowie Lampitze, Zauche, Oberdorf und Prappernitze.

Während das nordwestliche Gemeindegebiet hochalpinen Charakter hat und Teile der Neualplseen umfasst, hat Thurn im Nordosten einen Anteil an der Hochebene des Wintersportgebietes Zettersfeld. Höchster Punkt der Gemeinde ist die Schleinitz mit 2.904 m.

Wie auch die angrenzenden Gemeinden Gaimberg und Oberlienz besticht Thurn durch seine sonnige Lage und den Ausblick auf die im Süden liegenden Lienzer Dolomiten. „Die vielen Rastplätze und Themenwege geben Einheimischen und Gästen die Möglichkeit, sich immer wieder selbst zu finden. Und auch für mich persönlich ist ein ausgedehnter Spaziergang über unsere weitläufigen Wege heute wie damals eine unerschöpfliche Kraftquelle“, so der Bürgermeister.

5 - L9994
© Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst: Thurn, Blickrichtung Süden auf die Lienzer Dolomiten, um 1925 (Fotograf: Unbekannt; Sammlung Alois Klaunzer)

 


Gemeinde Thurn in Zahlen

Seehöhe: 855 m

Einwohner: 627

Nebenwohnsitzfälle (2011): 54

Fläche: 1.225,83 ha

Dauersiedlungsraum: 12,30%

Erwerbsquote (2011): 51,2

Arbeitsstätten primär (Landwirtschaft/Bergbau, 2011): 20

Arbeitsstätten sekundär (Industrie/Gewerbe, 2011): 8

Arbeitsstätten tertiär (Handel/ Dienstleistungen, 2011): 21

Weitere Strukturdaten