Der Entwicklungsprozess

Viele Regionen stehen vor der Entscheidung, inwieweit sie ihre künftige Entwicklung gezielt selbst in die Hand nehmen wollen und sich den Luxus leisten, darüber nachzudenken, wie und in welche Richtung sich ihre Region entwickeln kann und soll. Es ist bequem und allgemein recht beliebt, die eigene Entwicklung dem Zufall zu überlassen und zu hoffen, dass sich Gestaltungsmaßnahmen wie von selbst erledigen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Verantwortlichen des Planungsverbandes 36 Lienz und Umgebung zur Ausarbeitung eines stand-ort- und Wirtschaftsentwicklungskonzeptes entschieden. Das klingt zunächst abstrakt, legt aber die Basis dafür, dass die Menschen auch in Zukunft noch gerne und gut in Osttirol leben und wirtschaften können.

Der erste Teil des moderierten Standortentwicklungsprozesses beinhaltet eine Bestandsaufnahme und umfassende Analyse von Daten wie beispielsweise Bevölkerungsentwicklung, Arbeitsplätze, Gemeindefinanzen, Tourismusintensität usw.

Im zweiten Teil sind definitive Handlungsempfehlungen und Maßnahmen angeführt, die der interkommunalen Zusammenarbeit und den Zielen des Planungsverbands 36 entsprechen.

 

  Grafische Darstellung Meilensteine des Entwicklungsprozesses

 

chart-10chart-11